Krebs und Therapie

Individuelle Strategien

Lungenkrebs: Warum molekularpathologische Tests entscheidend sind

Jährlich erkranken rund 36.000 Männer und 19.000 Frauen in Deutschland neu an Lungenkrebs. Die Raten steigen zudem weiter an – vor allem bei Frauen....

mehr

Gebärmutterhalskrebs

Beim Zervixkarzinom zählt die frühe Diagnose

Am sogenannten Zervixkarzinom erkranken üblicherweise jüngere Frauen. Es handelt sich dabei um bösartige Veränderungen des Gebärmutterhalsgewebes,...

mehr

Darmkrebs

Selbsthilfe im Portrait: Gemeinsam stark und selbstsicher

Über 60.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland an Darmkrebs. Die Therapiemöglichkeiten sind vielfältig. Die Prognosen verbessern sich stetig....

mehr

Brustkrebs

Brustrekonstruktion nach einer Krebsoperation

Die Diagnose und Therapie von Brustkrebs ist meist ein folgenschweres Ereignis für die Patientinnen. Schon vor der Behandlung und erst recht vor der...

mehr

Prostatakrebs

Ambulante Rehabilitation nach der Operation

Beruf, Familie, Stimmung … vieles spricht gegen einen Klinikaufenthalt weit weg von zu Hause. Aber kann eine Rehabilitation auch ambulant gut...

mehr

Darmkrebs

Wie bekomme ich eine echte Zweitmeinung zur Therapie?

Auf Basis einer sorgfältigen Untersuchung legen Ärzte ihre Therapiestrategie fest. So wird das in der Regel bei allen Krebsarten gemacht, auch beim...

mehr

Zytostatika

So wirken moderne Chemotherapien

Sie sind zentrale Säulen der Krebstherapie. Mit Medikamenten beziehungsweise chemischen Substanzen bekämpfen Chemotherapien bösartige Tumoren. Im...

mehr